Kirchliche Informationen

Aus der Pfarrchronik und aus dem Kunstführer DEHIO KÄRNTEN konnten einige Zahlen gefunden werden:

SAGRITZ: 1140 Urkundl. Erwähnung (als Pfarre schon 929). 1516 Weihe einer gotischen Pfarrkirche (Turm aus dieser Zeit). 1615 alte Kirche stark verfallen. 1584 Wappengrabstein (links). 1629 Grabstein (rechts). 1713 Ölgemälde. 1769 – 79 Bau der jetzigen Kirche. 1782 Einweihung. 1840 Deckengemälde. 1882 – 92 Altäre, Kanzel, Apostelstatuen usw. Renovierungen: 1882 – 92, 1928, 1974 – 75

Kapelle in Putschall

Kapelle in Putschall

DÖLLACH: 1389 Urkundl. Erwähnung. 1512 zweite Erwähnung. Westportal zeigt die Jahreszahl 1536, Südportal 1538. Eine Glocke aus d. J. 1738. 1615 als Andreaskirche mit 3 Altären erwähnt. 1731 Stiftung eines Benefiziums. Deckengemälde 1905. Renovierung 1931.

DORNACH: 1365 . Urkundl. Erwähnung. 1491 jetzige Kirche. 1551 Brand. 1728 Weihe der Loretokapelle. 1740 Orgel. Kanzel, Altäre und Fresken (Hölle) um 1700. Alte Madonna 1. Hälfte d. 14. Jhd. Urkunden über Turmdeckung 1715, 1868, 1977. Renovierung 1928 – 30.

TONIKAPELLE: 1301 wird schon eine Kapelle erwähnt. Schlussstein im Gewölbe zeigt 1522 (Erbauung dieser Kapelle). 1784 als Antoniuskapelle bezeichnet. 1579 Fresko mit Triumpf des Todes. 1659 Kruzifix. Außenfresken 2. Hälfte d. 16. Jhdt. Grabstein 1733 Renovierungen 1925 – 26, 1964 – 68.

PUTSCHALL: 1772 wird eine Kapelle erwähnt. 1809 jetzige gebaut. Kreuzwegstationen um 1700 Christus a. d. Säule 18. Jhd. Renovierungen 1930 und 1968. Sakristei-Anbau 1849.

APRIACH: 1929 – 31 wurde die alte Kapelle neu hergestellt. Einrichtung aus spätbarocker Zeit. Neue Kapelle 1975 eingeweiht.

MITTEN: Unter Kapelle 1869 erbaut (schon früher eine erwähnt). 1931 u. 1975/76 renoviert. Früh- und spätbarocke Figuren.

ASTEN: Oberasten 1869 geweiht und 1931 renoviert. Unterasten 1925 Baubeginn u. 1927 eingeweiht. Wird 1978 renoviert.

RANACH: Keine Jahreszahl gefunden. 1847 werden schon einige Wallfahrten dorthin erwähnt. Barocke Einrichtungen.

PFARRHOF: 1770 erbaut, 1883 vergrößert, 1957 – 70 renoviert. Ab 1625 Matrikenbücher geführt.

KLOSTER: 1757 Gründungsjahr. Ab 1846 Klosterschule. 1969 Weihe der neuen Haushaltungsschule.