Ortskapelle hl. Anna in Rannach

An dieser Stelle soll schon vorher eine hölzerne Kapelle gestanden haben. Zwei Jungfrauen von der vlg. Zenzerrealität haben den Besitz aufgeteilt und mit dem Erlös den Bau der Kapelle finanziert. Gebaut wurde sie 1885. In den Jahren 1926/27 wurde sie von Jakob Kranabetter aus Rangersdorf renoviert. Schon damals war die Kapelle der Hl. Mutter Anna geweiht und Prozessionen sind seit dem Bestehen nachweisbar. Messen wurden erst seit 1957 abgehalten, vorher gab es nur die Initien, wobei jedoch 2 bis 3 kg Pulver verschossen wurden.

Ortskapelle hl. Anna in Ranach

Ortskapelle hl. Anna in Ranach


HANDYSIGNATUR - Ab jetzt
im Gemeindeamt erhältlich